Dienstag, 8. Mai 2012

kurz bevor der Regen kam: Meeresfrüchterisotto mit weißen Spargelsalat

Ok, ich weiß irgendwie typisch "österreichisch" immer über das Wetter zu sudern, wie man so schön sagt. Der rasche Wetterumschwung schrie förmlich nach einer kleinen, kurzen, kühlen Verschnaufpause für unseren Kreislauf und für unsere Gärten. Wer die Tage den Wetterbericht verfolgt hat, dem ist sich der Wort "Saharasand" aufgefallen, gestern kurz bevor der Regen kam, schien es für mich sogar sichtbar. Der Himmel zeigte gestern alle Facettenreich, von vereinzelten Sonnenstrahlen aus der Ferne, bis hin zum dunklen Wolkenhimmel (leider) über uns. Darum nicht ärgern, sondern einfach mit den Gedanken abschweifen - hab ich mir gedacht. So kurz vor dem Sommer sind mir als Erstes die südlichen Regionen einfallen, wenn wir zum Beispiel in Italien sind könnte ich mich den ganzen Urlaub durch immer ausschließlich von Pasta und Meeresfrüchte ernähren! Mein gedankenabschweifendes Gericht: Meeresfrüchterisotto! Bueno!




Zutaten für 2 Personen:
250 g gemischte TK-Merresfrüchte 
200 g Risottoreis
750 ml warme Gemüsebrühe
1 mittelgroße Zwiebel
80 ml Weißwein
50 g geriebenen Parmesan + welches zum Darüberstreuen
5 EL Speiseöl
Salz, Pfeffer

1 Handvoll weißer Spargel
1 EL grüner Paprika klein geschnitten
EL Petersilie, nur die Blätter fein geschnitten
2 EL Zitronnensaft
2 EL weißer Balsamicoessig
6 EL Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer



Zubereitung des Meeresfrüchterisottos:

Für das Risotto eine große Pfanne das Speiseöl erhitzen. Die Zwiebel schälen, fein hacken und zusammen mit den Meeresfrüchten anbraten. Sobald die Zwiebel glasig sind Risottoreis dazugeben und kurz mitbraten, anschließend mit Weißwein aufgießen. Sobald der Reis die Flüssigkeit aufgesaut hat circa ein Viertel oder ein Drittel ja nach Größe der Pfanne Gemüsebrühe nachgießen und umrühren, solange umrühren bis der Risottoreis noch leicht Biss hat. Ein Stück Butter unter die Masse geben. Den geriebenen Parmesan unter die Masse heben, zum Schluss noch alles abschmecken mit Salz und Pfeffer. Wer möchte kann vor dem Servieren noch ein bisschen Zitronensaft dazumischen, so bekommt das Risotto eine leichte Frische. Auf dem angerichteten Teller noch schnell mit gehobeltem Parmesan bestreuen - bueno - feritg - Mahlzeit.

Für den Spargelsalat, den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und in circa 5 cm lange Stifte schneiden. In einen Topf mit Salz den Spargel kurz weich kochen. Für die Marinade in eine Schüssel Zitronnensaft, Balsamicoessig, Gemüsebrühe zusammen mischen mit Salz, Pfeffer abschmecken und den gekochten Spargel dazugeben und durchmischen, als Garnierung noch Paprika und Petersilie darüberstreuen.

Kommentare:

  1. Hm Risotto könnt ich auch immer Essen, sieht super aus mit dem Spargel! - freu mich schon auf unseren Italien Urlaub in 3 Wochen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Isabell,

      schön - ITALIEN - ist immer sehenswert, wünsch euch viel Spaß, viel Erholung und jede Menge Pasta & Meeresfrüchte auf den Tellern.

      Liebe Grüße
      Netzchen

      Löschen
  2. Ja - Du hast völlig Recht! Italien = Pasta, Pizza, Vino, Griechenland = Moussaka, Fisch vom Grill, Feta, Oliven, Skandinavien = Hering, Kaneelbullar, Preiselbeeren, Knäckebrot...
    Und wie schön, dass man solche Dinge dann in den Alltag transportieren kann und das Urlaubsfeeling wieder hochkommt.

    In Hamburg kann man auch super über das Wetter jammern. :)

    AntwortenLöschen