Dienstag, 8. März 2016

[Sauerkraut-Kartoffel-Eintopf] heftig, deftig & wer mag scharf



Um doch noch ein paar Abwehrkräfte zu sammeln und ehrlich gesagt auch mal die Vorräte zu vertilgen bevor es in den Schiurlaub geht, gibt es heute mal Hausmannskost wie meine Oma immer zu sagen pflegte, egal wer sie fragte, sie sagte immer bei uns gibt es Hausmannskost...ja, ein bisschen abgespeckter als wie bei ihr daheim weil anstelle von Butterschmalz und Speck habe ich Rapsöl und Schinken verwendet um auch noch auf der Piste eine gute Figur zu machen :-) Wie man dann meist nach dem Schiurlaub aussieht sei ja dahingestellt denn wer kann zu Germknödel, Kaiserschmarrn & Co. also all diesen leckeren Gerichten auf den Schihütten wohl nein sagen?





Zutaten für 4 Personen:
1 Zwiebel
300 g festkochende Kartoffel
100 g Schinken (Alternativ: Speck)
1 EL Rapsöl
450 g Sauerkraut
4 Lorbeerblätter
1 TL Pfefferkörner
4 Puten-Debreziner
750 ml kräftiger Rinderbrühe
Salz, Pfeffer, Chili, Paprikapulver

Die Zwiebel enthäuten und in kleine Würfel schneiden. Die Kartoffel schälen. Kartoffel und Schinken oder Speck in feine Würfel schneiden. In einem Topf Rapsöl erhitzen und Zwiebel, Kartoffel und Schinken darin anbraten, salzen (wer mag kann nun etwas Chili und/oder Paprikapulver hinzufügen) und Sauerkraut in den Topf geben. Pfefferkörner und Lorbeerblätter und die Rinderbrühe hinzufügen, alles für circa 30 Minuten schmoren lassen. Die Puten-Debreziner in Scheiben schneiden, ich mag es lieber dünner, wer mag kann auch ruhig etwas großzügiger sein und für weitere 5 Minuten schmoren lassen. Den Eintopf nun mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.




Das Rezept ist eine abgewandte Version aus dem Brigitte Kochbuch Suppen & Eintöpfe. 

Kommentare:

  1. Das hört sich ja lecker an, sollte ich auch einmal ausprobieren! :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut so richtig nach Wohlfühlessen aus! Perfekt für das Wetter, das wir in Wien gerade genießen - kalt, grau, Regen ...

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe besonders wenn es kalt ist, solche Eintöpfe :).

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein toller Eintopf - gibt es bei mir Mittwoch - danke schön.

    LG Gwen

    AntwortenLöschen
  5. Du gehst in den Urlaub...wie schön...dann wünsche ich dir jetzt schon schönen Urlaub mit viel Schnee. Und das man auf Germknödel, Kaiserschmarrn & Co nicht verzichten will kann ich verstehen :)

    AntwortenLöschen
  6. Der Vorteil an dem Essen auf den Skihütten ist: wenn man anschließend wieder brav Skifährt, dann sind die fiesen Kalorien doch ganz schnell wieder abgebaut. ;)
    Wohin geht es denn?
    Da ich an den Alpen wohne, interessiert mich so was natürlich immer brennend.

    Die Polaroids gibt es dann bald... ich bin immer noch nicht dazu gekommen zu Scannen. Das ist einfach eine derart nervige Arbeit, die null Spaß macht, langweilig ist und bei der man noch dazu wirklich dabei bleiben muss...

    AntwortenLöschen
  7. Liebes Netzchen,
    ich esse gleich eine Portion mit. Zur Stärkung meiner Abwehrkräfte versteht sich :)
    Das Foto mit dem Löffel ist richtig toll geworden. Jetzt habe ich richtig Lust, mal wieder etwas Sauerkraut zu essen.

    liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  8. Hausmannskost par excellence ist das, was du hier kredenzt! Sehr verlockend, grad bei diesem Wetter ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Hihi, mit Sauerkraut könnte ich den Herrn des Hauses verjagen^^ Nur in Kombination mir Fingernudeln wird es geduldet ;)
    He, das blumige Löffelchen ist ja mal höööbsch, hast du das auf nem Flohmarkt ergattert, oder ist das irgendwo noch käuflich zu erwerben? :3
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Hihi, Sauerkraut kann ich auch nur mit Schupfnudeln essen

    AntwortenLöschen
  11. Oh, ich kenne Sauerkraut immer nur in einer Version mit Kartoffelbrei und Kasseler. Als Eintopf klingt es aber ebenfalls sehr sehr gut.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  12. Haha, da sagst du was. Wenn man sich manchmal ansieht, was "Farbkleckse" bei großen Auktionen an Geld bringen... ich scheine es einfach nicht zu verstehen. ;) Na ja, jedem das seine und der Rest kann ja wenigstens darüber lachen.

    AntwortenLöschen
  13. an Sauerkraut hab ich mich bisher nur schwer rangemacht aber ich denke mit diesem Rezept könnte sich das ein für allemal ändern :)

    xx, laura <3

    AntwortenLöschen
  14. Das sieht echt sehr lecker aus :) Deine Bilder zu dem Beitrag sind super geworden !

    Liebe Grüße :)
    Measlychocolate by Patty

    AntwortenLöschen
  15. Eintöpfe sind definitiv my way to go. Und dieses Rezept klingt so lecker. Super, danke vielmals.

    AntwortenLöschen