Dienstag, 14. Oktober 2014

herbstlicher Genuß [ Brot mit Rote Beete, Ruccola und Feta ] & kleines Comeback meinerseits



... wäre hätte da wohl gedacht, dass ich wieder genügend Energie, Zeit und Lust finde zu bloggen. An alle da draußen, die immer fleißig sind - HUT AB!  Manchmal gibt es Phasen wo man keine Kraft aufwenden kann um sich zu verwirklichen - so war das bei mir.

Da ich den Herbst liebe und ganz schön verliebt bin in das ROT der tollen Knolle, heute mal was einfaches, wir wollen ja ganz ruhig und gemütlich wieder zum alten Rhythmus finden. Meine heutige Kreation eine Stulle wie die Deutschen es so schon nennen mit Roter Beete, ich würde auch einfach sagen ein Brot mit Herbstbeilage.




Zum Rezept:

1 Scheibe Bauernbrot
1 Rote Rübe
1 Handvoll Ruccola
2 Streifen Fetakäse
1 reife Avocado
Kräutersalz, Pfeffer aus der Mühle
Essig, Öl
Butter/Frischkäse

Zubereitung:
Rote Rübe in Salzwasser gar kochen, anschließend in kleine Würfel schneiden und mit Essig und Öl, Salz einlegen. Fetakäse ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und ich schmale Fächer schneiden.
Zum Anrichten, etwas Butter oder Frischkäse auf das Brot streifen, dann den gewaschenen Ruccola darauf verteilen, darüber die Avocado. Nachdem die Fetawürfel darauf verteilt worden sind noch zu guter Letzt die Roten Rübenwürfel. Alles noch mit Salz und Pfeffer würzen.


Kommentare:

  1. Meine Liebe, ich freue mich (wie immer) sehr über was Neues von dir. Erstens, weil ich mich einfach freue und zweitens ist es bei dir immer so lecker und trifft meinen Geschmack so sehr! Ich finde, dein Brot sieht so köstlich aus, Avocado könnte ich in Kombi mit Feta jeden Tag essen, dass mit der Roten Beete dazu gefällt mir sehr. Ich hab übrigens aufgehört mit dem bloggen, hast du schon gelesen? Bei mir war die Luft dann doch ziemlich raus. Bei dir lese ich trotzdem gerne, wie immer ;)

    Liebe Grüße! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe,

      is mir schon a bissal peinlich, die lange Abwesenheit, aber gut, was soll's es ist hald auch meine Freizeit und wenn man Hausbesitzer ist, da tut sich auch immer was.
      Ich freue mich total über deinen raschen, flotten und supernetten Kommentar! Echt total lieb!
      Schade, dass bei dir die Luft so richtig raus war, aber denk daran, man kann immer wieder anfangen, denn es ist ja nebenberuflich und kein Muss.

      Alles Liebe wünsch ich dir & echt voll lieb dein Kommentar.

      lg Netzchen

      Löschen
  2. Da isse wieder - wie schön! Und dann gleich mit so einem Kracher! Wenn das die Messlatte ist, darfst Du gerne immer so lange Pause machen... ;). Im Ernst: Ich glaube, die Phasen, in denen Blog (und/oder andere Hobbies) mehr Last ist denn Freude, kennt jede/r Blogger/in. Und zum Glück haben wir die Möglichkeit, einfach mal auf Pause zu drücken - eine "richtige" Food-Zeitschrift kann das nicht. Darum: Ein Hoch auf die Auszeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey milchmädchen,

      ja, ich kann mich mal erinnern, da hast du auch mal a bissal eine Pause eingelegt um so mehr freut es mich, wenn ich jetzt mal deinen Blog ansehe! --> du hast die Pause gut überstanden. Sogar beim Layout hast du was geändert, aber was wichtig ist, deinen tollen Beiträge sind immer noch von der tollen Qualität wie vorher!

      ja, Daumen Hoch für eine Auszeit, ist wichtig - das Leben da draußen wartet ja auch auf einen!

      Danke für deinen tollen und vorallem auch so flotten Kommentar.

      lg Netzchen

      Löschen
  3. Endlich bist du wieder da! Mit wunderschönen Bildern und einem tollen Rezept. Freu mich auf mehr :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ahhh das bist Du ja wieder - wie schön! Hab immer mal wieder geschaut, ob sich was tut, jetzt freue ich mich um so mehr. Und kann dich gut verstehen, das Leben 1.0 hat manchmal einfach Vorrang. Und man soll ja Freude beim Bloggen haben, nicht Stress. Deinen Auftakt finde ich wie die anderen sehr ansehnlich - yumyum.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen